School for Simulation and Data Science (SSD)

Der Einsatz von Comuptersimulationen zur Lösung technischer Probleme gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die wissenschaftliche Weiterentwicklung zur Analyse und Simulation komplexer, datenintensiver Systeme wird aktuell jedoch erschwert durch den Mangel an hoch qualifizierten Supercomputing-Experten. 

Das Ziel der School for Simulation and Data Science (SSD) ist die Qualifizierung einer neuen Generation junger Wissenschaftler auf dem Gebiet der Simulations- und Datenanalyse: In der SSD wird die Graduiertenqualifizierung nach dem Bachelor-Abschluss in aufeinander abgestimmten Qualifizierungsstufen gebündelt sowie Master-Programme, Doktorandenprogramme, Förderprogramme für PostdoktorandInnen und NachwuchsgruppenleiterInnen zusammengeführt. Abgerundet wird der Bereich der SSD durch das Ausbildungskonzept zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler/-in (MATSE). 

Die SSD ist die Zusammenführung der German Research School for Simulation Sciences (GRS) und der Graduiertenschule AICES.

Die RWTH Aachen und das Forschungszentrum Jülich finanzieren aktuell 15 Doktorandenstellen.

Titel und Betreuer der SSD Doktoranden