JARA-FAME nimmt Betrieb auf

Gruppenbild der JARA-FAME Gründungsmitglieder
(v.l.) Prof. Sebastian M. Schmidt, Vorstandsmitglied Forschungszentrum Jülich, Dr. Wolfgang Schroeder, Prof. Rudolf Maier, Prof. Stefan Schael, Prof. Samuel C. C. Ting, Prof. Hans Ströher, Prof. Henning Gast, Prof. Ulf Meißner und Prof. Achim Stahl.

Am 17. Januar 2013 wurde die Gründung der neuen Sektion JARA-FAME (Forces and Matter Experiments) mit einem Festakt gefeiert.

JARA-FAME widmet sich der physikalischen Grundlagenforschung im Bereich der Kern- und Teilchenphysik und wird dazu beitragen, die Materie-Antimaterie-Asymmetrie im Universum zu untersuchen und besser zu verstehen. In dieser Asymmetrie ist letztlich nichts weniger als unsere eigene Existenz begründet.

FAME wird hierzu zunächst von zwei Säulen getragen: Einerseits ist hier das neue Projekt JEDI (Jülich Electric Dipole Moment Investigation) angesiedelt, welches unter der Federführung der beiden JARA-Partner geplant und durchgeführt werden soll. Die andere Säule ist das bereits unter starker Aachener Beteiligung laufende AMS-Experiment auf der internationalen Raumstation ISS, wo sich unter JARA eine weitere Stärkung und eine Anknüpfung an das PANDA-Experiment an FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) mit führender Beteiligung aus Jülich ergibt. Querschnittsthemen in der neuen Sektion sind neben theoretischen Arbeiten, die Experimente mit Modellvorhersagen unterstützen und wesentlich für die Interpretation der Ergebnisse sind, die Detektorentwicklung sowie die Datenverarbeitung.

Direktoren der neuen Sektion sind vom Institut für Kernphysik des Forschungszentrum Jülich Prof. Dr. Rudolf Maier und Prof. Dr. Achim Stahl vom III. Physikalisches Institut B der RWTH. Geschäftsführer ist Dr. Wolfgang Schroeder aus der Unternehmensentwicklung des Forschungszentrum Jülich.

Als Festredner sprach der Nobelpreisträger Prof Samuel C. C. Ting vom Massachusetts Institute of Technology zum AMS Experiment auf der Internationalen Raumstation ISS vor rund 250 Gästen. 

Samuel Ting verkündete auch die zukünftig engere Anbindung von JARA-FAME an das AMS Experiment.

Mehr Infos zum AMS Experiment hier


Zurück