30.06.2016

Neue Studie: „Atypische“ Antipsychotika - Am Ende doch die bessere Wahl?

Eine von Professor Dr. Gerhard Gründer geleiteten multizentrischen, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Studie verglich nun zwei FGAs (Flupentixol und Haloperidol) mit drei SGAs (Aripiprazol, Olanzapin, Quetiapin), um zu erfahren, welche Variante bei der Behandlung psychischer Erkrankungen die möglicherweise bessere Wahl ist.
27.06.2016

Zweites „Falling Walls Lab“ im Forschungszentrum

17 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler treten am Montag, 4. Juli, von 10 bis 13.15 Uhr beim zweiten „Falling Walls Lab“ des Forschungszentrums Jülich im Großen Hörsaal an.
10.06.2016

Computational Neuroscience: Neues Big-Data Machine-Learning Paper akzeptiert

Neu veröffentlichte Studie über neue Kandidatenprinzipien der funktionellen Hirnorganisation - Big-Data Machine-Learning. Über "Formal Models of the Network Co-occurrence Underlying Mental Operations" wurde in einem internationalen Kooperationsprojekt zwischen der Uniklinik RWTH Aachen sowie Neurospin und INRIA bei Paris geforscht.
26.05.2016

JARA präsentiert sich am "Tag der Neugier"

Als Kooperation zwischen dem Forschungszentrum Jülich und der RWTH Aachen darf auch die Jülich Aachen Research Alliance am „Tag der Neugier“ (05. Juni 2016) nicht fehlen. Gemeinsam mit anderen Abteilungen und Maßnahmen des Forschungszentrums Jülich ist JARA an diesem Tag in der GRS - German Research School for Simulationsciences zu finden.
06.04.2016

Human Brain Projekt stellt europäische Forschungsinfrastruktur vor

Das Human Brain Project (HBP) entwickelt eine umfassende europäische Forschungsinfrastruktur mit dem Ziel, die Organisation des Gehirns durch genaue Analysen und Simulationen zu erforschen und neurologische und psychiatrische Erkrankungen zu bekämpfen.
05.04.2016

JARA nimmt nächsten Meilenstein - Gründungsveranstaltung der JARA-Institute

Aachen/Jülich. Am 1. April stand das SuperC der RWTH Aachen ganz im Zeichen der Jülich Aachen Research Alliance (JARA). Vor rund 90 Zuhörern wurden die neuen JARA-Institute präsentiert, in denen Aachener und Jülicher Wissenschaftler zu drängenden Fragen unserer Zeit forschen werden. Gleichzeitig erfolgte die Ernennung der Direktorinnen und Direktoren der kollegial geleiteten Institute zu JARA-Professoren. Der exzellente Forschernachwuchs wurde mit den Nachwuchspreisen JARA Best Master und JARA Excellent Junior gewürdigt.
30.03.2016

JARA-Nachwuchspreisträger

Der wissenschaftliche Nachwuchs ist ein wichtiger Motor für die Forschung der Zukunft. Mit der Vergabe der JARA-Nachwuchspreise „JARA Excellent Junior“ und „JARA Best Master“ würdigt die Jülich Aachen Research Alliance die Leistungen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.
News 1 bis 7 von 197
<< Erste < zurück 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 vor > Letzte >>

Gründung der JARA-Institute


Am 1. April stand das SuperC der RWTH Aachen ganz im Zeichen der Jülich Aachen Research Alliance (JARA). Vor rund 90 Zuhörern wurden die neuen JARA-Institute präsentiert, in denen Aachener und Jülicher Wissenschaftler zu drängenden Fragen unserer Zeit forschen werden. mehr

EU- und ERC-Förderung
Da die Fördermöglichkeiten unterschiedlicher Projektideen sehr vielfältig sind, ist es besonders wichtig, aus dem großen Angebot die passende Förderung für die eigene Forschungsidee zu finden. Einer möglichst persönlichen Beratung der Wissenschaftler kommt damit eine besondere Bedeutung zu. Als EU-Forschungsreferentin unterstützt Andrea Stockero Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Beantragung von Projekten im Rahmen von Horizon 2020.
JARA-Newsletter
Ab sofort versenden wir regelmäßig unseren JARA-Newsletter. Nach dem Link finden Sie unser Archiv, in dem Sie zukünftig alle Ausgaben unseres Newsletters lesen können.