Erstmals Spindrehungen mit über 100 kHz beobachtet

Der JEDI Kollaboration ist es erstmals gelungen schnelle Spindrehungen mit einer Frequenz von über 100 kHz in einem Speicherring mit großer Genauigkeit zu beobachten.
Diese Messung ist eine wichtige Voraussetzung für die Bestimmung elektrischer Dipolmomente geladener Teilchen. Deren Existenz hängt wiederum eng mit dem bisher nicht verstandenen Ungleichgewicht von Materie zu Antimaterie im Universum zusammen.

Die Publikation der Resultate wurde in die Editor's Suggestions der Zeitschrift Physical Review Letters aufgenommen. Nachzulesen ist der Artikel auch der Website des Journals.


Go back

Currently there are no news items.