JARA-HPC Partition

Mit der Einrichtung der JARA-HPC Partition, bestehend aus Anteilen der in Aachen und Jülich installierten Hoch- und Höchstleistungsrechner als Verbindung der Tier 1 und der Tier 2 Ebene (siehe JARA-HPC Versorgungspyramide), sollen den Forschern des Forschungszentrums Jülich, der RWTH Aachen und der German Research School for Simulation Sciences (GRS) projektbezogen und ortsnah die notwendigen Ressourcen in der individuell benötigten architektonischen Vielfalt garantiert und der Zugang zu den Höchstleistungsrechnern geebnet werden.

 

Die Rechner der JARA-HPC Partition

Die JARA-HPC Partition besteht aus Anteilen der in Aachen (RWTH Compute Cluster) und Jülich (JUQUEEN) installierten Hoch- und Höchstleistungsrechner. Die Partition wurde im Laufe des Jahres 2012 sukzessive aufgebaut. Aufgrund der hohen Nachfrage werden die Rechnerkapazitäten in der Partition ab November 2014 schrittweise ausgebaut. Nach Abschluss der ersten Erweiterungsphase verfügt die JARA-HPC Partition ab Mai 2015 über eine Gesamtrechenleistung von rund 700 Flops.

 

 

 

Rechenzeit beantragen

Rechenzeit auf der JARA-HPC Partition kann grundsätzlich von jedem fachlich entsprechend ausgewiesenen Wissenschaftler der RWTH Aachen, des Forschungszentrums Jülich und der German Research School for Simulation Sciences (GRS) beantragt werden. Die Vergabe von Rechnerressourcen wird vornehmlich anhand unabhängiger Gutachten und in Anlehnung an die Kriterien und Verfahrensweisen der Deutschen Forschungsgemeinschaft vorgenommen. 

Ein Antrag auf Rechenzeit kann zwei Mal pro Jahr in festgelegten Zeiträumen eingereicht werden. 

Die nächste Rechenzeitperiode für die JARA-HPC Partition beginnt am
01. Mai 2015.

Anträge auf Rechenzeit für diese Rechenzeitperiode können vom 30. Januar bis zum 27. Februar 2015 eingereicht werden.

Energylandscape

Im Kooperationsprojekt zwischen RWTH Aachen und Forschungszentrum Jülich, der Jülich Aachen Research Alliance, wurde durch Mitarbeiter/Innen des E.ON Energy Research Centers eine umfassende Übersicht der Forschungskompetenzen von Instituten dieser beiden Einrichtungen für den Bereich der Energieforschung erarbeitet.

Mehr

Human Brain Project
JARA am europäischen Megaprojekt zur Simulation des menschlichen Gehirns beteiligt.
JARA-Newsletter
Ab sofort versenden wir regelmäßig unseren JARA-Newsletter. Nach dem Link finden Sie unser Archiv, in dem Sie zukünftig alle Ausgaben unseres Newsletters lesen können.