Noise Reduction through Chevron Nozzles via Multi-Point Optimization


Seit 2012 nutzen Wissenschaftler der RWTH Aachen und des Forschungszentrums Jülich die JARA-HPC Partition zur Realisierung interdisziplinärer Forschungsprojekte. Mehr als 50 solcher Projekte werden aktuell mit Hilfe der Rechnerkapazitäten der JARA-HPC Partition bearbeitet. Eines dieser Projekte ist "Noise reduction through Chevron Nozzles via Multi-Point Optimization" von Manuel Kosel vom SimLab "Highly Scalable Fluids and Solids Engineering". (Bild: © SimLab FSE / AIA) weitere Projekte

Beantragung von Rechenzeit

Anträge für Rechenzeit auf der JARA-HPC Partition für die nächste Rechenzeitperiode (01.11.2016 bis 31.10.2017) können ab Ende Juli 2016 eingereicht werden.

JARA-HPC Veranstaltungen zum Thema "Simulation"

Die JARA Veranstaltungen zum Thema Simulation informieren interessierte Studenten sowie Wissenschaftler aller Fakultäten über Seminare, Vorträge und Workshops aus dem Bereich der Simulationswissenschaften.


Gründung der JARA-Institute


Am 1. April stand das SuperC der RWTH Aachen ganz im Zeichen der Jülich Aachen Research Alliance (JARA). Vor rund 90 Zuhörern wurden die neuen JARA-Institute präsentiert, in denen Aachener und Jülicher Wissenschaftler zu drängenden Fragen unserer Zeit forschen werden. mehr

EU- und ERC-Förderung
Da die Fördermöglichkeiten unterschiedlicher Projektideen sehr vielfältig sind, ist es besonders wichtig, aus dem großen Angebot die passende Förderung für die eigene Forschungsidee zu finden. Einer möglichst persönlichen Beratung der Wissenschaftler kommt damit eine besondere Bedeutung zu. Als EU-Forschungsreferentin unterstützt Andrea Stockero Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Beantragung von Projekten im Rahmen von Horizon 2020.
JARA-Newsletter
Ab sofort versenden wir regelmäßig unseren JARA-Newsletter. Nach dem Link finden Sie unser Archiv, in dem Sie zukünftig alle Ausgaben unseres Newsletters lesen können.