Das Experiment AMS

Suche nach Antimaterie auf der Internationalen Raumstation

Das uns bekannte Universum besteht nur aus Materie. Wenn wir davon ausgehen, dass das Universum durch einen Ur-Knall entstanden ist, kommen wir zu dem Schluss, dass was immer davor existiert haben mag, elektrisch neutral gewesen sein muss. Somit folgt aus der Ladungserhaltung, dass bei der Entstehung des Universums genau soviel Materie wie Antimaterie erzeugt wurde. Der Verbleib der Anti-Materie ist jedoch bis heute ungeklärt.


Das Experiment srEDM

Suche nach elektrischen Dipolmomenten geladener Teilchen an Speicherringen

Trotz vieler Erfolge ist das Standardmodell der Elementarteilchenphysik (SM) nicht in der Lage, die Existenz der Materie – im heutigen Universum gibt es praktisch ausschließlich Materie und nahezu keine Antimaterie – und damit die Grundlage unserer eigenen Existenz aus physikalischer Sicht zu erklären. „Neue“ Physik jenseits des SM ist nötig.

 

 

 

Gründung der JARA-Institute


Am 1. April stand das SuperC der RWTH Aachen ganz im Zeichen der Jülich Aachen Research Alliance (JARA). Vor rund 90 Zuhörern wurden die neuen JARA-Institute präsentiert, in denen Aachener und Jülicher Wissenschaftler zu drängenden Fragen unserer Zeit forschen werden.

EU- und ERC-Förderung
Da die Fördermöglichkeiten unterschiedlicher Projektideen sehr vielfältig sind, ist es besonders wichtig, aus dem großen Angebot die passende Förderung für die eigene Forschungsidee zu finden. Einer möglichst persönlichen Beratung der Wissenschaftler kommt damit eine besondere Bedeutung zu. Als EU-Forschungsreferentin unterstützt Andrea Stockero Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Beantragung von Projekten im Rahmen von Horizon 2020.
JARA-Newsletter
Ab sofort versenden wir regelmäßig unseren JARA-Newsletter. Nach dem Link finden Sie unser Archiv, in dem Sie zukünftig alle Ausgaben unseres Newsletters lesen können.