JARA-Nachwuchspreis - JARA Best Master

Im Rahmen der Jülich Aachen Research Alliance (JARA) möchten die RWTH Aachen und das Forschungszentrum Jülich gemeinsam hervorragende Studierende fördern. Hierzu vergibt die RWTH Aachen den Posterpreis „JARA Best Master“. Ausgezeichnet werden Studierende für ihre Abschlussarbeiten (Master) mit einem thematischen Bezug zu den Forschungsgebieten in JARA. Auswahlkriterien sind der Grad der Originalität der Arbeit und ihr Bezug zu einem der JARA-Forschungsfelder, sehr gute Studienleistungen sowie Aufbau und Originalität des erstellten Posters. Die Arbeit sollte möglichst an eines der Forschungsfelder innerhalb des JARA-Verbundes anknüpfen und idealerweise unter Nutzung standortübergreifender Studienangebote beziehungsweise Forschungsinfrastruktur entstanden sein.

Mit der Vergabe des JARA Best Master würdigt JARA überdurchschnittliche Studienleistungen und möchte einen ersten Anreiz zum Verbleib des Absolventen in der Wissenschaft geben.
Der JARA Best Master ist mit 500 € (brutto) dotiert. Es können zwei Preisträger ausgewählt werden.

JARA Best Master 2015

Miriam Menzel
für Ihr Poster zum Thema „Simulation and Modeling for the Reconstruction of Nerve Fibers in the Brain by 3D Polarized Light Imaging”.

Das Poster stellt verschiedene Simulationsansätze dar, mit denen die Rekonstruktion von Nervenfaserrichtungen im Gehirn mittels 3D Polarized Light Imaging (3D-PLI) verbessert werden kann. JARA-BRAIN Mitglied Prof. Katrin Amunts stellte die besondere Güte der Arbeit heraus und empfahl Frau Menzel für den Posterpreis.

Eran Schweitzer
für sein Poster zum Thema „A Matlab GUI for the Generation of Distribution Grid Models

Die Energiewende treibt die Entwicklung neuer Stromnetz-Konzepte voran. So wird das Stromnetz der Zukunft nicht nur aus herkömmlichen Energieproduzenten gespeist, sondern auch von sogenannten Prosumenten. Prosumenten sind Hausbesitzer, die den Überschuss an, durch beispielsweise Photovoltaikanlagen, selbstproduziertem Strom in das Stromnetz einspeisen. Das Poster von Eran Schweitzer beschreibt einen Algorithmus mit dem es möglich ist, verschiedenartige Stromnetze und Netzstrukturen im Detail zu berechnen. Der Algorithmus ist somit ein Hilfsmittel, um die optimale Kombination verschiedener Energieproduzenten zu ermitteln. JARA-ENERGY Mitglied Prof. Antonello Monti erkannte das Potenzial Eran Schweitzers und empfahl ihn als Preisträger.